Informationsveranstaltung 2010

20 Jahre Blauer Bund e.V. – zentrale Informationsveranstaltung an der TSL/FSHT

Am 4. und 5.November 2010 fand die diesjährige Informationsveranstaltung des Blauen Bund e.V. in der Donnerberg-Kaserne, Eschweiler der Technischen Schule Landsysteme und Fachschule des Heeres für Technik statt. Über 400 Offiziere und Unteroffiziere nutzten die Gelegenheit, um sich bei den Verantwortlichen über den aktuellen Sachstand und die Weiterentwicklung in den Bereichen Logistik, Rüstung und Nutzung zu informieren.

20 Jahre erfolgreicher Einsatz für die Logistik

Am 18.Juni 1990 trafen sich auf Initiative von Brigadegeneral a.D. Kurt Vogel an der damaligen Schule Technische Truppe 1 und Fachschule des Heeres für Technik 30 Soldaten der Instandsetzungstruppe und gründeten den Blauen Bund e.V. als Interessengemeinschaft für Materialerhaltung. Im Laufe der Jahre um die Interessenvertretung der Materialbewirtschaftung erweitert durchbrach „das blaue Netzwerk“ – insbesondere durch die neue Organisationsstruktur der Bundeswehr und die Schaffung der Streitkräftebasis –  die Grenzen der Logistik des Heeres hin zu einer Gemeinschaft aus aktiven und ehemaligen Soldaten sowie zivilen Mitarbeitern aus allen Teilstreitkräften, die an der Logistik, Rüstung und Nutzung der Bundeswehr interessiert sind. Zusammen mit den zivilen Personen aus Institutionen und Unternehmen – einschließlich vieler Unternehmen, die kooperative Mitglieder sind – hat die Mitgliederzahl bald die „1000er-Schallmauer durchbrochen“.

Der Blaue Bund e.V. hat sich somit seit seiner Gründung vor zwanzig Jahren zu der mitgliederstärksten Interessengemeinschaft für Logistik, Rüstung und Nutzung in unserem Lande entwickelt – eine überregional wirkende Körperschaft nach dem deutschen Vereinsrecht mit einem Bundesvorstand und 10 bundesweit dislozierten „Kameradschaften“, die sich ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden finanziert.

Anspruchsvolles Programm

Nach der Mitgliederversammlung, u.a. mit der Neuwahl des Bundesvorstandes, begrüßte Brigadegeneral Walter Jakob Ohm (Bundesvorsitzender Blauer Bund e.V., Kommandeur TSL/FSHT und General Heereslogistiktruppen) die über 400 Teilnehmer, die aus allen Teilen des Landes in die schöne Städteregion Aachen angereist waren.

Nach dem Grußwort von Herrn Helmut Brandt, Mitglied des Deutschen Bundestages, folgte bereits das erste Highlight als Einstieg in die Veranstaltung. Dr. Walther Otremba, Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium, referierte über nichts geringeres als zum aktuellen Sachstand der „Neuausrichtung der Bundeswehr“.

Im Anschluss daran wurden die Anwesenden über die „Fortschritte im Bereich aktiver und passiver Schutztechnologien für Fahrzeuge im Einsatz“ informiert; sicherlich nicht nur ein „Brennpunktthema“ – hierfür konnte als Referent Herr Michael Rust, Diplomphysiker bei der IBD Deisenroth Engineering, gewonnen werden.

Den Abschluss des ersten Tages bildete Flottenarzt Dr. Roger Braas, Leitender Facharzt für Psychiatrie/ Psychotherapie im Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz. Sein Thema: „PTBS – Eine Herausforderung (nicht nur) für den Sanitätsdienst der Bundeswehr“. Trotz fortgeschrittener Stunde herrschte gebanntes Interesse und die anschließende Aussprache zeigt wieder einmal die Aktualität dieses Themas, das vielen „unter den Nägeln brennt“!

Am Beginn des zweiten Tages standen zunächst „unsere beiden Mutterhäuser“ GARLSTEDT und AACHEN im Blickpunkt. Die Kommandeure der Logistikschule der Bundeswehr sowie der Technischen Schule Landsysteme und Fachschule des Heeres für Technik, Brigadegeneral Hartwig-Holger Tarnowski sowie Brigadegeneral Walter Jakob Ohm, gaben Einblicke in „Ausbildung und Weiterentwicklung der Logistik“ sowie Informationen zu den aktuellen Sachständen vor Ort.

Auch das Thema „Auslandseinsätze der Bundeswehr“ sollte nicht zu kurz kommen. Hierfür sprachen Hauptmann Dennis Bockholt (UgStffFhr NschKp ISAF) und Hauptmann Torsten Ziese (KpChef InstKp ISAF) über ihre aktuellen Einsatzerfahrungen.

Krönender Abschluss der Jubiläums-Informationsveranstaltung war sicherlich der Besuch des 14. COM KFOR. Trotz seines „prallgefüllten Terminkalenders“ kam Generalleutnant Markus Bentler sehr gerne in die Städteregion und trug zum Thema „Politische Entwicklungen im KOSOVO und militärische Herausforderungen auf dem Balkan“ vor.

„Netzwerken“ und Ehre, wem Ehre gebührt

Auch in den Pausen stand der Informationsaustausch im Vordergrund. In der nahe gelegenen „Messehalle“ konnte man sich davon überzeugen, dass die Kooperation zwischen Bundeswehr und Industrie lebt. An den zahlreichen Infoständen der Bundeswehr sowie der kooperativen Firmenmitglieder konnten sich die Besucher über aktuelles Einsatzgerät und Entwicklungen informieren und rege austauschen.

Nicht zuletzt wurden auch am Gesellschaftsabend, der am Donnerstag Abend im Casino der Donnerberg-Kaserne stattfand, alte Kontakte gepflegt und neue Kontakte – quer durch alle Organisationsstrukturen – geknüpft.

Nach dem Festvortrag von dem Gründungsmitglied Brigadegeneral a.D. Hans-Hermann Schwede (ehem. Kommandeur der Schule Technische Truppe 1 und Fachschule des Heeres für Technik) zum „20-jährigen Bestehen des Blauen Bund e.V.“, war es aber für den Bundesvorsitzenden, Brigadegeneral Walter Jakob Ohm, an der Zeit zwei Mitgliedern besonders zu danken, ohne die es den Blauen Bund heute nicht geben würde und die diesen bis heute „leben und am Leben erhalten“.

Sichtlich bewegt und sprachlos nahmen Brigadegeneral a.D. Hans-Hermann Schwede und Oberstleutnant a.D. Karl-Dieter Karstens – auf einstimmigen Beschluss des Bundesvorstandes – ihre Ernennung zum Ehrenmitglied des Blauen Bund e.V. entgegen; der langanhaltende Applaus der knapp 200 anwesenden Mitglieder war ein sichtbares Zeichen von Dank und Anerkennung für das geleistete Engagement für den Blauen Bund!

Auch dieses Mal zeigt der blaue Bund beim Gesellschaftsabend, wozu er bei gemeinsamem Handeln in der Lage ist. Die Sammlung für das Soldatenhilfswerk überstieg mit dem Betrag von 1124,80 Euro das Vorjahresergebnis.

Positives Rèsumè des Bundesvorsitzenden

Mit einer positiven Bilanz verabschiedete der Bundesvorsitzende, Brigadegeneral Walter Jakob Ohm, die Tagungsteilnehmer der diesjährigen zentralen Informationsveranstaltung – ohne jedoch zu vergessen, sich ganz herzlich bei allen fleißigen Helfern „vor und hinter den Kulissen“ (dem Schulstab; dem Bereich Lehre und Ausbildung mit seinen beiden Lehrgruppen; dem Bereich Unterstützung mit Stabsquartier, Kfz-Koordinierungsstelle, Rekrutenkompanie 6 und Fachmedienzentrum; dem Kasernenkommandanten Donnerberg-Kaserne mit Team; dem Sanitätszentrum Aachen – Außenstelle Eschweiler; den Teams von Betreuungsgesellschaft Donnerberg-Kaserne und Kantine Imhoff sowie dem Org-Stab des Bundesvorstandes) zu bedanken. Nur gemeinsam konnte dieses Projekt „gestemmt“ werden!

Ausblick

Die nächste zentrale Informationsveranstaltung findet am 3. und 4.November 2011 an der Logistikschule der Bundeswehr in Garlstedt statt.

Informationsheft Nr. 50

Heftinhalt:

  • Wirtschaft und Logistikkommando Gemeinsam zukunftsorientiert
  • Multinationale Zusammenarbeit im Rahmen von PESCO und FNC
  • Der Systemingenieur – Hochwertressource im technischen Offizierskorps der Luftwaffe
  • „You can’t miss Gatow“ Die Berliner Luftbrücke, die Briten und der Flugplatz Gatow
  • Planung, Steuerung und Koordinierung von Depotinstandsetzung mit SASPF – NusBoIE
  • Trendwende Personal – eine große Herausforderung, die Zeit braucht!
  • Der Europäische Auswärtige Dienst – Impulsgeber für die europäische Außen- und Sicherheitspolitik
  • Die neuen Russischen Gefechtsfahrzeuge – Herausforderung für die NATO
  • Führungswechsel am Ausbildungszentrum
  • Werkstattausstattung mobile Instandhaltung – Bedarfsfall Bundeswehrfuhrparkservice
  • Technical Workshop SPIKE MELLS am AusbZ TLS
  • Technisch Logistische Einsatzprüfung – Roboter zur Aufklärung, Beobachtung und Erkundung im Ortsbereich (RABE)

Aus den Kameradschaften:

  • Rhein/Lahn besuchte die EU in Brüssel
  • Aachen/Eschweiler: Kultur- und Geschichtsreise nach Cornwall
  • „Innere Sicherheit: Freiheit, Demonstration, Gewalt“
  • Die Fortschreibung/Überarbeitung der Chronik „blauer Bund e.V.“

Informationsheft Nr.49

Heftinhalt:

  • Die Weiterentwicklung des Logistischen Systems der Bundeswehr – Logistik der Bundeswehr im 21. Jahrhundert
  • Logistische Unterstützung von Landoperationen
  • Aufbau und Betrieb eines Einsatzflugplatzes
  • Wolfgang Hellmich, MdB, Vorsitzender des Verteidigungsausschusses des Deutschen Bundestages im Interview
  • Die Unterbringung und Versorgung von Soldaten der Bundeswehr im Einsatz – Zusammenarbeit mit der Wirtschaft
  • Aktuelle Überlegungen und Maßnahmen der Europäischen Kommission zur Weiterentwicklung der Gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik
  • Joint Logistic Support Group Coordination and Training Centre (JCTC)

 

Aus den Schulen:

  • 40 Jahre Lucius D. Clay-Kaserne – die Geschichte
  • Ausbildung für den Bedarfsfall an BwFPS Fahrzeugen und Gerät
  • Die Bundeswehrberatergruppen
  • Angehende Truppenoffiziere auf dem Weg in ein Ingenieurwissenschaftliches Studium
  • Der Offizierslehrgang nach dem Studium (OL3) 2016 – fachliche Ausbildung und Prägung von Führungsnachwuchs für die Logistik in den Streitkräften
  • Intensivierung der Zusammenarbeit des blauen Bundes mit der Bundesvereinigung der Logistik (BVL)

Aus den Kameradschaften:

  • „Ich muss nachher unbedingt mit Ihnen reden!“ – Ein Vereinsmitglied im ProjTeam zum Tag der Bundeswehr 2017 in Aachen
  • Geschichts-und Kulturreise der Kameradschaft Aachen/Eschweiler nach MÜNCHEN
  • Neuwahlen in den Kameradschaften
  • Was bietet eigentlich meine örtliche Kameradschaft im „blauer Bund e.V.“?