HIL GmbH – Teamleiter Nutzungssteuerung I – Gefechtsfahrzeuge (m/w/d)

Wir sind starker Partner der Bundeswehr. Unsere Expertise setzen wir für die Sicherheit der Soldatinnen und Soldaten ein. Unsere einzigartigen Aufgaben in der Wehrtechnik und des Logistikmanagements machen uns zu einem spannenden und abwechslungsreichen Arbeitgeber. Mit rund 2.000 Beschäftigten an über 60 Standorten ist die HIL GmbH ein dynamisches Unternehmen, das als bundeseigene Gesellschaft nicht konjunkturabhängig ist. Dadurch können wir einen sicheren Arbeitsplatz mit Zukunftsgarantie gewährleisten. Wir verfügen über Werkhallen auf höchstem Niveau, moderne technische Infrastruktur und Arbeitsplätze auf dem neusten Stand der Technik. Mit uns arbeiten Sie nicht nur in einem verlässlichen Team, sondern auch in einem faszinierenden Arbeitsumfeld.

Ihr Arbeitsort wird die Zentrale in Bonn sein.

Das erwartet Sie bei uns:

  • Sie führen das Team und gestalten, steuern und entwickeln die Arbeitsinhalte und -abläufe im Verantwortungsbereich unter Beachtung gesetzlicher Vorgaben.
  • Sie steuern das Team mit dem Ziel, die geforderte Verfügbarkeit bzw. Instandsetzungsdurchlaufzeit ohne Exkulpationen für festgelegte Systeme zu optimieren.
  • Durch Sie erfolgt die Auftragsüberwachung der Systeme bei allen internen und externen Leistungerbringern (HIL eigen, Instandsetzungskräfte Bw und UAN) einschl. Rechnungsprüfung auf Grundlage der vertraglichen Regelungen.
  • Sie wirken mit an der Optimierung der internen und externen logistischen Prozesse, an der Definition und Auswertung von Kennzahlen zur Überwachung und Optimierung der technischen-, kaufmännischen- und Planungsprozesse.
  • Sie beraten und unterstützen die internen Bereiche / Abteilungen bei allen produktspezifischen Fragen.

Das bringen Sie idealerweise mit:

  • eine abgeschlossene kaufmännische oder technischen Berufsausbildung mit zertifizierter Fachausbildung (Techniker / Meister / Betriebsfachwirt) oder Abschluss Uni /FH (Diplom-Ingenieur, Wirtschaftsingenieur) oder vergleichbar
  • mind. 3 Jahre Führungserfahrung in einer vergleichbaren Funktion
  • gute betriebswirtschaftliche und technische Kenntnisse in technisch-logistischen Prozessen, vorzugsweise in der Planung und Abwicklung von Instandhaltungsmaßnahmen
  • Kenntnisse der logistischen Prozesse in den Streitkräften sind vorteilhaft
  • Grundkenntnisse im Lean Management
  • gute SAP-Kenntnisse sowie gute MS-Office-Kenntnisse.

Voraussetzung für eine Tätigkeit in unserem Unternehmen ist die Bereitschaft zur Sicherheitsüberprüfung.

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung mit Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung und des möglichen Eintrittstermins. Diese senden Sie bitte bis zum 26.08.2021 per Online-Formular (www.karriere.hilgmbh.de) unter der Angabe des Referenzcodes 60088356-3. Selbstverständlich behandeln wir Ihre Bewerbung vertraulich. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Rheinmetall mit Lieferung von Laser-Licht-Modulen für die Bundeswehr beauftragt

Die Bundeswehr hat Rheinmetall mit der Lieferung von Laser-Licht-Modulen für die deutschen Streitkräfte beauftragt. Ein entsprechender Rahmenvertrag, der perspektivisch eine Gesamtmenge von bis zu 130.000 Laser-Licht-Modulen umfasst, wurde nun unterzeichnet. Zunächst sollen als Einstieg 2.460 Geräte im Wert von 3 MioEUR geliefert werden. Mit dem Rahmenvertrag verbindet sich für Rheinmetall ein Auftragspotential von bis zu 178 MioEUR. Dies ist der größte Auftrag im Bereich der Laser-Licht-Module, der bisher durch den Hersteller der Geräte, Rheinmetall Soldier Electronics aus Stockach am Bodensee, gebucht wurde. Der Rahmenvertrag läuft zunächst über sieben Jahre.

Da sich die Geräte über standardisierte Schnittstellen an allen bisher bei der Bundeswehr eingeführten Sturmgewehren, Maschinenpistolen, Maschinengewehren und Scharfschützengewehren einsetzen lassen, steigert dies die Nachtkampffähigkeit der Truppe bereits jetzt enorm. Die Auslieferung beginnt bereits dieses Jahr. Zunächst erhält die Bundeswehr 360 Geräte für die integrierte Nachweisführung. Im Anschluss folgen 2.100 weitere bereits fest bestellte Laser-Licht-Module.

Bei dem ausgewählten Gerät handelt es sich um eine Version des Rheinmetall Laser-Licht-Moduls LLM-VarioRay der neusten Generation. Die Laser-Licht-Module werden an den Handwaffen vorrangig der infanteristisch und abgesessen kämpfenden Kräfte eingesetzt und dienen dazu, Ziele zu entdecken, zu identifizieren und zu markieren.

Das mit Halterung rund 250 Gramm leichte LLM-VarioRay lässt sich über eine MIL-STD 1913-Schiene/ STANAG 4694 an jedem Sturmgewehr einsetzen und kann über ein Triggerkabel bedient werden. Es verfügt über eine starke Weißlicht-Lampe, einen Rotlicht-Lasermarkierer, einen Infrarot-Lasermarkierer und einen elektrisch fokussierbaren Infrarot-Beleuchter. Die Lichtquelle lässt sich stufenlos per Drehschalter auswählen und regeln. Das Gerät verfügt über einen voll integrierten, werkseitig ausgerichteten Laserblock. Dieser Laserblock ermöglicht eine einfache Justierung und Ausrichtung an Visier und Waffe. Gemeinsam mit Nachtsicht- und Wärmebildgeräten können die deutschen Streitkräfte so ihre Aufträge über das gesamte Einsatzspektrum hinweg zu jeder Tages- und Nachtzeit und bei jedem Wetter erfüllen.

Die Produktfamilie LLM-VarioRay ist unter anderem auch Bestandteil des deutschen Soldatensystems „Infanterist der Zukunft – Erweitertes System (IdZ-ES)“ und dient ebenso in der British Army als Laser Light Module MK3 oder in der Schweizer Armee als Laser-Licht-Modul 19.

Rheinmetall bietet ein umfangreiches Portfolio an Infanterieausrüstung an, darunter verschiedene Ziel- und Beleuchtungsmodule. Diese wurden entwickelt, um den taktischen Einsatzwert moderner Handwaffen zu erhöhen. Ein weiteres Produkt ist unter anderem das LM-VTAL („Laser Module – Variable Tactical Aiming Laser“), welches bei den Spezialkräften der Bundeswehr eingesetzt wird. Rheinmetalls Ziel- und Beleuchtungsmodule sind mit allen gängigen Nachtsichtgeräten kompatibel und lassen sich mit der separaten modularen Rheinmetall-Waffenlampe „TL-MissionLight“ koppeln. Ein weiteres Spitzenprodukt aus dem Hause Rheinmetall ist der Entfernungsmesser/Ballistik-Computer „FCS-TacRay Ballistic“ für Scharf- und MG-Schützen.

 

Quelle: Rheinmetall AG (Bild undText)

 

 

Blauer Bund neuen Radarsystem "Bodengebundenes Aufklärungs- und Raum-Überwachungssystem" (BARÜ)

Generationswechsel bei mobilen Radargeräten der Bundeswehr

Koblenz. Am 08.06.2021 hat das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) einen Vertrag über die Herstellung und Lieferung von insgesamt 69 mobilen Radarsystemen mit der Firma ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH geschlossen. Die Auslieferung der Systeme soll bereits Anfang 2022 beginnen und bis Jahresmitte 2024 abgeschlossen sein. Zudem beinhaltet der Vertrag im Wert von etwa 36 Millionen Euro weitere Leistungen wie Ausbildungs-lehrgänge, Ausbildungsmittel sowie einen Ersatzteilerstbedarf.

Mit dem neuen Radarsystem „Bodengebundenes Aufklärungs- und Raum-Überwachungssystem“ (BARÜ) erhält die Bundeswehr ein modernes System zur umfassenden Informationsgewinnung und automatisierten Zielaufklärung. Insbesondere in den Einsätzen zur Krisenbewältigung und Konfliktverhütung können Bedrohungen frühzeitig zum Schutz der Soldatinnen und Soldaten erkannt werden.

Für eine permanente Aufklärung und Überwachung großer Räume ist das BARÜ bei nahezu allen Wetterbedingungen, bei Tag und Nacht und aufgrund des hohen Automatisierungsgrads mit geringem Personalansatz einsetzbar.

„Dieser Generationswechsel ist ein Quantensprung für unsere Soldatinnen und Soldaten. Hier werden auf einen Schlag vier bisher genutzte und am Ende ihrer Nutzungsdauer angekommene Systeme durch ein einziges, dem aktuellen Stand der Technik entsprechendes System ersetzt. Dies vereinfacht nicht nur die Zusammenarbeit unterschiedlicher Truppenteile, sondern auch die Ersatzteillogistik und Systemkompatibilität untereinander.“, so der zuständige Projektleiter im BAAINBw.

Das System BARÜ ersetzt das Panzeraufklärungsradar (PARA), das Artilleriebeobachtungsradar (ABRA), das Leichte Gefechtsfeldaufklärungsradar (LEGAR 1) und das Bodenüberwachungsradargerät 550 (BOR-A 550).

Text und Bild: PIZ AIN

Rheinmetall und Thales von Lockheed Martin mit Ausbildungsleistungen für deutsch-französisches C-130J-Transportflugzeuggeschwader beauftragt

Thales und Rheinmetall sind mit der Zertifizierung des zukünftigen Trainingszentrums für die deutsch-französische C-130J-Transportflugzeugflotte beauftragt worden. Beide Unternehmen agieren bei dem Vorhaben als Unterauftragnehmer von Lockheed Martin, dem Hauptauftragnehmer für das deutsch-französische Ausbildungszentrum und Hersteller des Transportflugzeugs C-130J Super Hercules.

Gemäß des im März 2021 erteilten Auftrags werden Rheinmetall und Thales für die Zertifizierung der Ausbildungsorganisation Personal stellen und weitere Serviceleistungen erbringen. Die Qualifizierung des Ausbildungszentrums soll im ersten Quartal 2024 abgeschlossen werden, der Ausbildungsbetrieb noch 2024 aufgenommen werden. Anschließend könnte optional eine Betriebsphase folgen. Im Falle der Beauftragung der Betriebsphase würden Thales und Rheinmetall das Personal für das Management der Ausbildungseinrichtung, qualifizierte Ausbilder für das Training der Luftfahrzeugbesatzungen und der Bodencrews sowie Wartungspersonal zum Betrieb aller Ausbildungseinrichtungen stellen.

Das Trainingszentrum wird im französischen Evreux errichtet werden, dem Standort der 62. Escadre de Transport der französischen Armée de’l Air. Zu diesem Transportgeschwader gehören die französischen und deutschen C-130J Super Hercules-Flugzeuge. Das zugehörige Trainingszentrum soll als Approved Training Organisation (ATO) zertifiziert und betrieben werden, die Zertifizierung erfolgt durch die französische zivile Luftfahrtbehörde DGAC.

Das Vorhaben der deutsch-französischen Transportflugzeugflotte gehört zu den Schlüsselvorhaben im Bereich der Luftwaffe. Ab 2021 wollen Deutschland und Frankreich insgesamt zehn Flugzeuge des Typs C-130J Super Hercules im französischen Évreux gemeinsam betreiben. Vorgesehen sind gemeinsame Cockpitbesatzungen ebenso wie gemischte Teams am Boden. Frankreich hat insgesamt vier Super Hercules beschafft. Deutschland beteiligt sich mit sechs Maschinen an der gemeinsamen Staffel, die ab 2022 zulaufen. Diese sechs Flugzeuge werden die Transall C-160 ersetzen.

Rheinmetall und Thales kooperieren im Bereich der deutsch-französischen Luftfahrzeugbesatzungs-ausbildung bereits sehr erfolgreich. So betreiben sie die ARGE Tiger Aircrew Training Means, die für die Ausbildung der deutschen und französischen Crews des Kampfhubschraubers Tiger zuständig ist.

 

Quelle:

Text und Bild: Rheinmetall AG

HIL GmbH – Abteilungsleiter Planung und Steuerung Werke (m/w/d)

Wir sind starker Partner der Bundeswehr. Unsere Expertise setzen wir für die Sicherheit der Soldatinnen und Soldaten ein. Unsere einzigartigen Aufgaben in der Wehrtechnik und des Logistikmanagements machen uns zu einem spannenden und abwechslungsreichen Arbeitgeber. Mit rund 2.000 Beschäftigten an über 60 Standorten ist die HIL GmbH ein dynamisches Unternehmen, das als bundeseigene Gesellschaft nicht konjunkturabhängig ist. Dadurch können wir einen sicheren Arbeitsplatz mit Zukunftsgarantie gewährleisten. Wir verfügen über Werkhallen auf höchstem Niveau, moderne technische Infrastruktur und Arbeitsplätze auf dem neusten Stand der Technik. Mit uns arbeiten Sie nicht nur in einem verlässlichen Team, sondern auch in einem faszinierenden Arbeitsumfeld.

Ihr Arbeitsort wird die Zentrale in Bonn sein.

Das erwartet Sie bei uns

  • Sie führen die Abteilung Planung und Steuerung Werke durch Erarbeitung und Umsetzung von Vorgaben, Zielen und Konzepten der Bereichsleitung.
  • Sie steuern die Abteilung Planung und Steuerung Werke auf Basis eines abgestimmten und festgelegten terminierten Berichtswesens konzeptionell und strategisch.
  • Sie vertreten die Abteilung Planung und Steuerung Werke in internen und externen Gremien.
  • Sie kommunizieren die bereichs- und gesamtunternehmerischen Schwerpunkte in die Werke und koordinieren zwischen den Abteilungen der Zentrale und den Werken.
  • Wir bieten ein angenehmes Arbeitsklima, moderne technische Ausstattung, überdurchschnittliche Sozialleistungen und einen Dienstwagen auch zur privaten Nutzung

Das bringen Sie mit

  • ein abgeschlossenes ingenieurtechnisches Studium oder einen vergleichbaren Master-Abschluss
  • mehrjährige Berufserfahrung in leitender Funktion eines Unternehmens der produzierenden Industrie
  • Erfahrung in der Anwendung der Methoden des Lean Managements und Kenntnisse von Industrie 4.0
  • Kenntnisse in den Planungsprozessen und der Durchführung von Instandsetzungen von Geräten / Fahrzeugen
  • hohes Maß an unternehmerischem Denken, Eigeninitiative und Durchsetzungsvermögen
  • Erfahrung in der Mitarbeiterführung und -motivation
  • eine strukturierte, ergebnisorientierte, eigenverantwortliche Arbeitsweise und einen sicheren Umgang mit MS Office
  • sehr gute Kommunikationsfähigkeit und Reisebereitschaft.
  • Voraussetzung für eine Tätigkeit in unserem Unternehmen ist die Bereitschaft zur Sicherheitsüberprüfung.

Das ist unser Angebot

Die HIL GmbH ist ein dynamisches und wachsendes Unternehmen. Das starke Unternehmenswachstum sorgt dafür, dass ihr Arbeitsalltag immer abwechslungsreich bleibt. Neben einer marktüblichen Bezahlung mit attraktiven Sozialleistungen wie vermögenswirksamen Leistungen sowie betrieblichem Gesundheitsmanagement, bieten wir flexible Arbeitszeiten für die Vereinbarkeit von Privat- und Berufsleben. Um Sie optimal in die HIL GmbH zu integrieren, wird für alle neuen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ein maßgeschneiderter Einarbeitungsplan entwickelt, an den individuelle Weiterbildungsmaßnahmen anknüpfen.

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung mit Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung und des möglichen Eintrittstermins, bevorzugt über das interne Bewerberportal oder alternativ per E-Mail (bewerbung@hilgmbh.de) unter Angabe des Referenzcodes  60083051-3 zukommen lassen. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Selbstverständlich behandeln wir Ihre Bewerbung vertraulich.

FFG – Flensburger Fahrzeugbau Gesellschaft mbH übernimmt die GEKE Schutztechnik GmbH

Die FFG – Flensburger Fahrzeugbau Gesellschaft mbH (FFG), ein führendes, in der Wehrtechnik erfolgreich tätiges, mittelständisches Systemhaus für alle Fragen rund um gepanzerte Ketten- und Radfahrzeuge, übernimmt das deutsche Unternehmen GEKE Schutztechnik GmbH.

GEKE Schutztechnik mit Sitz in Lichtenau ist ein etablierter Anbieter von hochmodernen und innovativen militärischen Schutztechnologielösungen. Vom nordrhein-westfälischen Standort aus hat sich GEKE in den letzten Jahren zu einem weltweit führenden Unternehmen in den Bereichen Design, Produktion und Lieferung von modularen Panzerungen und Schutzausstattungen entwickelt. Angeboten werden technologisch fortschrittlichste Schutzlösungen und verwandte Produkte auf dem neuesten Stand der Technik. Zudem hält GEKE eine Vielzahl wegweisender Designpatente, die den Schutz von Soldaten, wehrtechnischen Großgeräten und Plattformen auch zukünftig weiterhin erheblich verbessern werden.

GEKE bietet militärischen Fahrzeugrundumschutz im Gesamtpaket:
Zu den Produkten gehören Splitterschutz im Innenraum, Dachschutzsysteme sowie Minen- und Seitenschutzlösungen wie auch hochwirksamer Add-on Armour gegen Improvised Explosive Devices (IED), kinetische Energie (KE) oder Hohlladungs-Bedrohungen. Weitere Kernkompetenzen der GEKE sind der Prototypenbau, dessen Erprobung, Fertigung und technische Betreuung.

GEKE-Schutzlösungen finden beispielsweise bereits heute sehr erfolgreich Anwendung auf Plattformen wie den Kampfpanzern Leopard 1 und 2, den Schützenpanzern Puma und Marder, der Panzerhaubitze 2000, dem GTK Boxer, dem Spähwagen Fennek, dem Dingo 2 und dem M113.

Des Weiteren hat GEKE modernste modulare Composite-Technologien und innovative ballistische Schutzlösungen für den Marinesektor im Sortiment: Durch Stand-alone-Konzepte können beispielsweise Schiffführungs- und Munitionsräume sowie Schottwände – bei gleichzeitig massiver Gewichtseinsparung ggü. marktverfügbaren Angeboten – hoch wirksam geschützt werden.

Die FFG-Gruppe erweitert durch den Erwerb der GEKE Schutztechnik GmbH ihr überaus breites Kompetenzportfolio um modernste Entwicklungen und richtungweisende Produkte innerhalb der wehrtechnischen Schutztechnologie.

Die Eingliederung der GEKE in die FFG-Gruppe entspricht der Firmenstrategie, Streitkräften ganzheitliche Designlösungen für militärische Plattformen bereitzustellen und ihnen hervorragenden umfänglichen Service gewährleisten zu können. Mit ihrem neuen Unternehmensfamilienmitglied ist die FFG-Gruppe in der Lage, weitaus tiefere Gesamtlösungsansätze anzubieten.

 

Quelle:

Flensburger Fahrzeugbau Gesellschaft mbH
(Text und Bilder)

Personalveränderungen in militärischen und zivilen Spitzenstellen – März 2021

1. Personalveränderungen in militärischen Spitzenstellen

Folgende Nachmeldung:

Zum 1. Februar 2021 wurde folgende Personalmaßname wirksam:

Brigadegeneral Thomas SEIFERT, DCOS Support Multinationales Kommando Operative Führung, Ulm, wurde DCOS Plans Joint Support and Enabling Command, Ulm.

 

2. Personalveränderungen in zivilen Spitzenstellen

Im genannten Zeitraum werden keine zivilen Personalmaßnahmen wirksam.

 

Quelle:
Bundesministerium der Verteidigung
Autor: Presse- und Informationszentrum Personal

HIL GmbH – Produktionsleiter (m/w/d)

Wir sind starker Partner der Bundeswehr. Unsere Expertise setzen wir für die Sicherheit der Soldatinnen und Soldaten ein. Unsere einzigartigen Aufgaben in der Wehrtechnik und des Logistikmanagements machen uns zu einem spannenden und abwechslungsreichen Arbeitgeber. Mit rund 2.000 Beschäftigten an über 60 Standorten ist die HIL GmbH ein dynamisches Unternehmen, das als bundeseigene Gesellschaft nicht konjunkturabhängig ist. Dadurch können wir einen sicheren Arbeitsplatz mit Zukunftsgarantie gewährleisten. Wir verfügen über Werkhallen auf höchstem Niveau, moderne technische Infrastruktur und Arbeitsplätze auf dem neusten Stand der Technik. Mit uns arbeiten Sie nicht nur in einem verlässlichen Team, sondern auch in einem faszinierenden Arbeitsumfeld.

Ihr Arbeitsort wird das Werk in Doberlug-Kirchhain sein.

Das erwartet Sie bei uns

  • Sie führen den Bereich Produktion mit verschiedenen Fachbereichen in fachlicher, materieller und personeller Hinsicht.
  • Sie sind federführend bei der kontinuierlichen Verbesserung der Produktion. Hierfür nutzen Sie zeitgemäße Technologien, Methoden und Managementtechniken.
  • Sie wirken bei der Umsetzung der Unternehmensstrategie, der Unternehmens- und Werkziele durch die Entwicklung und Umsetzung konzeptioneller Grundsätze und Richtlinien mit.
  • Sie stellen die zeit-, qualitäts- und mengengerechte Herstellung unseres Produktportfolios am Standort sicher.
  • Sie entwickeln Arbeitsabläufe, wie die innerbetriebliche Logistik und die Supply Chain, weiter.
  • Sie sind zuständig für die Planung und Erstellung von Konzepten zur Personalentwicklung im Bereich Produktion unter Einbeziehung der Unternehmens- und Werkziele.

Das bringen Sie mit

  • Dipl.-Ing. (FH/TH) bzw. B. Eng. (FH/TH) Maschinenbau oder vergleichbar, alternativ Meister/Techniker mit entsprechenden Zusatzqualifikationen mindestens fünf Jahre Führungserfahrung und mindestens zehn Jahre Berufserfahrung
  • eine kommunikative Persönlichkeit mit authentischem Auftreten, motivierendem Führungsstil und Hands-on-Mentalität
  • fundierte Kenntnisse in folgenden Bereichen: Instandsetzung von Baugruppen und Systemen der Bundeswehr, REFA, Industrial Engineering, Qualitätsmanagement/Lean Management, Arbeitsrecht, Projektmanagement, Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
  • gute Kenntnisse in MS-Office, Lotus-Notes und SAP/R3 (CS + CATS)
  • eine leistungs- und ergebnisorientierte sowie gleichermaßen eigenverantwortliche strukturierte Arbeitsweise und ausgeprägte Teamfähigkeit
  • Voraussetzung für die Ausübung der Tätigkeit ist die Bereitschaft zur Sicherheitsüberprüfung.

Das ist unser Angebot

Die HIL GmbH ist ein dynamisches und wachsendes Unternehmen. Das starke Unternehmenswachstum sorgt dafür, dass ihr Arbeitsalltag immer abwechslungsreich bleibt. Neben einer marktüblichen Bezahlung mit attraktiven Sozialleistungen wie vermögenswirksamen Leistungen sowie betrieblichem Gesundheitsmanagement, bieten wir flexible Arbeitszeiten für die Vereinbarkeit von Privat- und Berufsleben. Um Sie optimal in die HIL GmbH zu integrieren, wird für alle neuen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ein maßgeschneiderter Einarbeitungsplan entwickelt, an den individuelle Weiterbildungsmaßnahmen anknüpfen.

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung mit Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung und des möglichen Eintrittstermins, bevorzugt über das interne Bewerberportal oder alternativ per E-Mail (bewerbung@hilgmbh.de) unter Angabe des Referenzcodes 60071078-6 zukommen lassen. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Selbstverständlich behandeln wir Ihre Bewerbung vertraulich.

HIL GmbH – Abteilungsleiter Instandsetzung (M/W/D)

Wir sind starker Partner der Bundeswehr. Unsere Expertise setzen wir für die Sicherheit der Soldatinnen und Soldaten ein. Unsere einzigartigen Aufgaben in der Wehrtechnik und des Logistikmanagements machen uns zu einem spannenden und abwechslungsreichen Arbeitgeber. Mit rund 2.000 Beschäftigten an über 60 Standorten ist die HIL GmbH ein dynamisches Unternehmen, das als bundeseigene Gesellschaft nicht konjunkturabhängig ist. Dadurch können wir einen sicheren Arbeitsplatz mit Zukunftsgarantie gewährleisten. Wir verfügen über Werkhallen auf höchstem Niveau, moderne technische Infrastruktur und Arbeitsplätze auf dem neusten Stand der Technik. Mit uns arbeiten Sie nicht nur in einem verlässlichen Team, sondern auch in einem faszinierenden Arbeitsumfeld.

Ihr Arbeitsort wird das Werk in St. Wendel sein.

Das erwartet Sie bei uns

  • Sie sind ständiger Vertreter (m/w/d) der Produktionsleitung und arbeiten dieser zu.
  • Sie wirken mit bei der kontinuierlichen Verbesserung der Produktion. Hierfür nutzen Sie zeitgemäße Technologien, Methoden und Managementtechniken.
  • Sie führen einen unterstellten Teilbereich der Abteilung Produktion in fachlicher, materieller und personeller Hinsicht.
  • Sie sind verantwortlich für die Gestaltung, Weiterentwicklung und Steuerung von Arbeitsinhalten und -abläufen im unterstellten Teilbereich unter Beachtung der gesetzlichen Vorgaben.
  • Sie sind zuständig für die Planung und Umsetzung der Weiterbildungsmaßnahmen für die Beschäftigten des unterstellten Teilbereiches.

Das bringen Sie mit

  • Meister/Techniker (m/w/d) mit entsprechenden Zusatzqualifikationen
  • mindestens drei Jahre Führungserfahrung und mindestens fünf Jahre Berufserfahrung
  • fundierte Kenntnisse in folgenden Bereichen: Instandsetzung von Baugruppen und Systemen der Bundeswehr, REFA, Projektmanagement, Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz,
  • gute Kenntnisse in MS-Office, Lotus-Notes und SAP/R3 (CS + CATS)
  • eine leistungs- und ergebnisorientierte sowie gleichermaßen eigenverantwortliche Arbeitsweise und ausgeprägte Teamfähigkeit.
  • Voraussetzung für die Ausübung der Tätigkeit ist die Bereitschaft zur Sicherheitsüberprüfung.

Das ist unser Angebot

Die HIL GmbH ist ein dynamisches und wachsendes Unternehmen. Das starke Unternehmenswachstum sorgt dafür, dass ihr Arbeitsalltag immer abwechslungsreich bleibt. Neben einer marktüblichen Bezahlung mit attraktiven Sozialleistungen wie vermögenswirksamen Leistungen sowie betrieblichem Gesundheitsmanagement, bieten wir flexible Arbeitszeiten für die Vereinbarkeit von Privat- und Berufsleben. Um Sie optimal in die HIL GmbH zu integrieren, wird für alle neuen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ein maßgeschneiderter Einarbeitungsplan entwickelt, an den individuelle Weiterbildungsmaßnahmen anknüpfen.

Dann freuen wir uns auf Ihre Kurzbewerbung, die Sie uns bitte bis zum 06.01.2021 bevorzugt über das interne Bewerberportal oder alternativ per E-Mail (bewerbung@hilgmbh.de) unter Angabe des Referenzcodes 60070217-2 zukommen lassen. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Selbstverständlich behandeln wir Ihre Bewerbung vertraulich.